Montbron

Startseite » Literatur » Des Nachts klopft Dunkles an die Tür

Des Nachts klopft Dunkles an die Tür

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archiv

Blogstatistik

  • 32.803 hits

Nach durchgestürmten Herbstnachmittagen war es mir eine große Freude, wieder in den Prenzlberg zu ziehen und einer neuen Tresenlesung im Periplanata Literaturcafé beizuwohnen. Da ich früh genug erschien, konnte ich noch Verlegerin Mary Hallo sagen, die mit dem »Chef«, dem erstaunlich schnell gewachsenen Milchbart, kurz vor dem Sprung nach Hause und zu einem tollen Omelett mit Krümelkäse war.

Tresengast des Tages aber war Sascha Dinse, den ich nicht nur aus diversen phantastischen Veröffentlichungen, einer Lesung und einem Treff auf dem BuCon 2018 her kenne, sondern dem ich auch auf Twitter folge und so immer mal wieder einen Blick in seine Arbeit als Autor erhaschen konnte.

Sascha Dinse live – großartig!

Er las natürlich aus seinen »Krassen Kurzen« vor, dunkle und oft phantastische Kurzgeschichten, deren Länge konstant limitiert ist und so einer strengen Regel unterworfen sind, die Sascha zu meistern weiß. Allerdings setze er für den zweiten Band der »Krassen Kurzen« die Grenze ein klein wenig herauf, da er beim Schreiben dann doch spürte, dass die Fesseln zu straff saßen.

Der wie immer zum Plaudern aufgelegte Gastgeber Tom Manegold kramte einen passenden Texte und ein Gedicht aus seinem umfangreichen Schaffen hervor und bebilderte so den düster untermalten Abend mit seinem eigenen Alpträumen vor dem Scrolldesaster.

Hat auch als Lyriker ein feines Stimmchen: Tom Manegold

Sascha mag es es, seine Geschichten mit versteckten Eastereggs zu schmücken, über die er auf seinen Twitch-Lesungen und für seine Patreon-Unterstützer·innen die Hintergründe aufdeckt. Zudem gibt es im zweiten Band der kurzen Krassen Fortsetzungen zu einigen der Geschichten aus dem ersten und auch im dritten Band wird es derartige Verkettungen geben. Sie sind sogar ganz leicht zu identifizieren, da sie in jedem Band an gleicher Stelle anhand des Inhaltsverzeichnisses zu finden sind, so der Autor. Ob das bei unterschiedlicher Anzahl der Storys auch stimmt, muss man schon selbst herausfinden.

Tom im finsteren Gefecht mit der Technik und Sascha als Beobachter,

Ich zumindest holte mir Band zwei nun auch endlich.

Es wurde viel geredet und leider forderte irgendwann das frühe Aufstehen seinen Tribut und ich musste müde in die Dunkelheit hinaus. Aber natürlich halte ich wachsam das Eventprogramm des Verlages im Auge – also bis zur nächsten dunklen Lesungsnacht!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: