Montbron

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'bemalen'

Schlagwort-Archive: bemalen

Da sind wir aber immer noch

Unerstürmt steht die Goblobber nun bereit zur Übernahme in die Vitrine. Die Milchbärte hatte andere Pläne für ihren Tag.

projekt_10
Unter anderen wurde ein Elf in Angriff genommen.

Aber zur Goblobber und ihrer Besatzung:

projekt_11
Zwei besonders knuffige Modelle – der Koch und der rauchende Zwerg auf einem Munitionsgobbo, hübsch im Netz verpackt.

projekt_12
Dieser Zwerg trägt einen Stein, falls mal die Gobbos ausgehen.

projekt_13
Pflocklöser und Zielweiser, typische Besatzungsmitglieder einer Steinschleuder.

projekt_15
Besonders nette Details sind auch der Zwerg, der den Arm der Steinschleuder hochstämmt und oben auf ein flugbereiter Gobbo.

projekt_14
Die fertige Goblobber.

Modelltechnisch folgte dieser archaischen Steinschleuder in der fünften Edition diese:

projekt_16
Nich ganz so verspielt, aber tödlich.

Die Grollschleuder aus der sechsten Edition liegt noch irgendwo unaufgebaut herum. Der damals Einzug haltende Metall-Overhead gefällt mir auch heute noch nicht.

Aber egal, Hauptsache es zermanscht Gobbos.

Für Grungni!

Ein Motiv ist noch lange keine Motivation

Der erste Versuch der Goblins ihre gefangenen Stammesbrüder zu befreien, endete in einem Desaster.

projekt_4
Mit dem Bemalen wurde ich nicht ganz fertig – aber immerhin geht es voran.

projekt_5
Regelrecherche bestimmte den Spielbeginn. Warum gibt es auf einmal Rüstungswürfe bei Steinschleudern? Elfenwerk!

projekt_6
Die Gobbo-Befreiungsarmee…

projekt_7
Das Schlachtfeld.

Die Niederlage lag nun nicht an der Treffsicherheit der Goblobber oder der Schlagkraft der Verteidigungstruppe, nein die Gobbos verzettelten sich in wilder Stänkerei und fügten sich dabei selbst eine Menge Verluste zu. Statt eines lauten »Waagh« murmelten sie nur schlaff »Och nö…«. Ein Motiv ist halt noch lange keine Motivation und die eigene grüne Nase ist einem Gobbo immer noch am nächsten.

projekt_9
Am Ende musste der Garg-Boss der Gobos hilflos mitansehen, wie seine Mannen gar nix taten.

Doch in der nächsten Runde wird er Orkse mitschleppen, das hat er sich geschworen. Orkse, die vom Stänkern bestimmt nicht so viel halten …

projekt_8
Nach sechs Spielzügen. Gobbos? Ja wo laufen sie denn hin?

Mein Milchbart nahm die Sache sportlich, man kann ja auch nicht ständig den Stänkereitest verpatzen.

Tja, Grungni war mit seinen Dawi.

Dann hol sie Dir doch!

Als Zwergengeneral kann es einem schon mal passieren, dass man von Milchbärten gefragt wird, warum denn da im Keller noch eingesperrte Gobbos sind.
Was sollte man sonst mit ihnen machen, wenn man sie leben ließ? Außerdem braucht so eine Goblobber immer frische Munition, oder?

Nun gut, derartige Antworten lassen Milchbärte nicht verstummen. Also sagte ich ihm: »Wenn du sie haben willst, musst Du sie Dir holen!«

Mit diesem Satz beginnt nun unser Ferienprojekt.

Ausgangspunkt ist das vor Unzeiten begonnene Projekt meiner Goblobber:
projekt_1
Keine Ahnung warum die nie fertig wurde – Elfenwerk!

projekt_2
Hier die drei Goblins, die mein Milchbart seiner Armee hinzufügen will.

Im Laufe der Woche wird es nun ein kleines Scharmützel geben, bei dem eine kleine Goblinschar versuchen wird, die eingekerkerten Stammesmitglieder zu befreien. Ich bin guter Hoffnung, dass wir so die aktuellen Regeln in die Köppe bekommen und zudem eine witzige kleine Kampagne entsteht.

Natürlich geht so ein episches Spiel nicht im jetzigen Bemalzustand. Daher schwang ich gestern schon mal die Pinsel um die Goblobber etwas aufzuwerten. Das Farbschema wird Rot und Beige sein, damit es nicht ganz so düster wirkt.

projekt_3
Hach, diese klassischen Zwerge haben einfach ein besseres Zwerges-Feeling.

Es gibt immer was zu tun, für Grungni!

Grüne Politik

Liebe Mitheldinnen und Helden,

dies ist die Zeit schwerer Entscheidungen.

Pfeife
Stundenlanges BlaBla…

Grün! So schallt es aus den Rängen der Heldenschaft. Katastrophen fordern grüne Konsequenzen! Daher entschied ich mich, die Höllenglocke mit Grün als Giftfarbe zu beehren.

glocke_4a
Doch bevor GRÜN an die Macht kommt, müssen Grundlagen geschaffen werden. Elementare Dinge und so.
Da steht sie, nach etwas Holz- und Metallbemalung.

glocke_5a
Die Glocke selbst erhielt eine Bronzebürstung. Der wetternde Priester ärgert sich erstmal weiter schwarz.

glocke_6a
Die erste Farbschicht der Seile verwendete ich auch für die Haut des Glöckners.

glocke_7a
Die Seuchenpfanne und die Pestlampen erstrahlen nun in schlagkräftigem GRÜN – wahre Macht steckt hinter gesunder Farbwahl.

glocke_8a
Auch die Runen auf dem Torbogen bekamen zwei Schichten GRÜN – natürliche Symbole machen jede Phrase zum Genuss.

Ja, Grün ist ein wichtiger Bestandteil alternativer Politik. Skaven können gar nicht anders. In Wellen schwemmen sie in das Reich der Zwerge und finden dort ihre Bestimmung. Den Tod.
Denn ehrlich, in Wahrheit regiert nicht Politik oder Gift die Welt.
Nein. Es sind Gold und Bier.

Für Grungni!

Pfingstreffen

Während etliche Kultisten das ominöse „Pfingsten“ begehen, stand bei uns das Basteln und und Bemalen an. Zwar versuchten wir den Games Workshop Laden auszurauben, leider musste ich trotzdem bezahlen. Immerhin konnte ich Plastik mit Plastikgeld löhnen.

Nun gut. Die Milchbärte bekamen also einige Aufgaben.

elf0
Aus der neuen Starterbox flog uns ein Elf entgegen.

elf1
Nach der Vergoldung seiner Omme ließ die Lust nach. Dirk Nowitzki störte das wenig und wurde fast zeitgleich Meister. Aber er ist ja auch ein Ehrenzwerg.

elfs2
Aber immerhin wurden weitere Spitzohren aus den Gusrahmen geschnippelt.

goblins
Die Grünhäute bekamen erneut Verstärkung durch Nachtgoblins. Von denen sterben immer so viele, dass regelmäßiger Nachschub extrem wichtig ist.

orks1
Neuerdings gibt es bei GW Figuren aus Resin. Die sind feiner modelliert und nicht so schwer wie Metall. Zudem lassen sie sich besser bemalen, meint der Milchbart. Fragt aber nicht nach dem Preis!

orks2
Auch die normalen Orks sind vor allem eins: blutig.

skaven1
Es gab auch hordenweise Skaven, hier ein Musiker in der Hand seines Generals

glocke_3a
Die Höllenglocke ist jetzt fertig zusammengebaut und wurde schwarz grundiert. Die Nähe zum Spitzohr gibt zu denken, oder?

glocke_2a
Erste Holzarbeiten lassen die Zukunft erahnen

Ihr seht, wir hatten zu tun.

Höllenglocke und Todesrad

Ein neues Bemalprojekt hat begonnen. Genauer gesagt ein Artikel steht an. Für das Magazin Phase X will ich über Kriegsmaschinen bei Warhammer schreiben am Beispiel zweier Skaven-Modelle: Höllenglocke und Todesrad.

Zunächst wird die Höllenglocke zusammengezimmert. Der Bausatz ist aus Plastik und ziemlich sauber gegossen. Die Bauanleitung ordentlich beschriftet und wie eine Lego-Anleitung mit Zwischenbildern versehen, da hat GW deutlich dran gearbeitet.

Die Suche nach meinem Cutter verlief erfolglos, was man Elfen oder Milchbärten anlasten muss, zum Glück gibts ja noch den große Teppichcutter und gemeinsam mit der Kneifzange wurden die ersten Teile aus den beiden Rahmen gelöst und säuberlich entgratet.
Sie passten problemlos in- und aufeinander.

Hier der aktuelle Zwischenstand:
glocke_1a

Derweil steht das Projekt meines Jüngsten vor der Vollendung. Nach einer impulsiven Änderung der Farbpalette besitzen die Ratten nun gifttriefende Röckchen. Eigentlich fehlt jetzt nur noch die abschließende Base-Gestaltung und fertig ist der Grundstock seiner Skaven-Armee.

Skaven_1

Ich bin am Überlegen, ob ich das Farbschema teilweise auch für die beiden Kriegsmaschinen verwende. Auf dem Tisch sieht sowas ja immer cool aus. Aber noch ist es ja nicht soweit. Erst einmal fertig bauen und grundieren, schwarz natürlich.

Die Ratten kommen!

Wie ihr alle wisst, kommen mit dem nächsten Patch neue Skaven-NPCs ins Spiel und auch im Table-Top sind die Ratten aktiv, denn in der neuen Grundbox wird es nur so wimmeln von Spitzohren und Nacktschwänzen.

Grund genug, die Milchbärte auf die Sache anzusetzen und damit niemand bei meinen Dawi rumhantiert, bekam jeder sein eigenes Volk zugewiesen.

Nummer Eins beherrscht die Grüne Flut.

hi2_4
Er nennt sie Popel – Snootlings auf dem Weg ins Nichts …

Nummer Zwei vertritt aus antagonistischen Gründen die klassischen Spitzohren.

hi2_5
Weiße Löwen vor den Wagen zu spannen ist Elfenwerk!

Nummer Drei nun endlich darf mit Skaven beginnen. Startschuss bildet ein Regiment Sturmratten, die erst einmal sachkundig zusammengenäht werden wollen.

hi2_3
Es ist ein langer Weg zum Gewimmel.

Der Erfinder von Figuren, die ihre Hellebarde in zwei Händen halten, war ein Elf. Schlimmer ist nur das Äxtekleben bei einem Goblinschnitter!

hi2_6
Der Kanaldeckel ruft …

Nach schweren Fingerkrämpfen steht das Regiment und wartet auf etwas Farbe. Nun ja, soviel wird man davon nicht sehen. Ratten halt. Ein bisschen Braun, etwas Grau – fertig.

hi2_7
Reih und Glied sah auch schon mal ordentlicher aus …

Das ist bei uns Zwergen anders. Wir lieben Ordnung, Farben und coole Maschinen.
hi2_2
DEN möchte ich mal fürs Table Top haben!

Und hier noch ein Blick auf meinen Umbau-Versuch des Interfaces. Ich komme mit der Platzierung unten nicht zurecht, ständig sterbe ich.

hi2_1
Alles Elfenwerk!

Für Grungni!

%d Bloggern gefällt das: