Montbron

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Anja Bagus'

Schlagwort-Archive: Anja Bagus

Die Karawane der Belesenen

Ein kleiner Blogartikelstau möchte aus  der Aufschiebe-Ecke abgeholt werden.
Na dann mal los!

Am letzten Wochenende fand bereits zum fünften Mal die Berliner Buchmesse Buch Berlin statt. Nach zwei Jahren in Neukölln reiste die kleine Messe einmal quer durch die Stadt nach Moabit und fand einen Unterschlupf in einem Hotel, das zu einem Einkaufszentrum gehört. Ich war hier noch nie.

BuchBerlin2018_01

Erst gut mit Buch

Man musste den Eingang des Einkaufszentrums benutzen und meine Erwartungshaltung sank rapide, als wir die Rolltreppe Richtung Asia-Imbiss nahmen. Die Messeräume selbst befanden sich im Hotel und erfüllte solide ihre Zwecke, allein die Garderobe erwies sich als deutlich zu klein kalkuliert.

Die Buch Berlin ist geprägt von engagierten Kleinverlagen und Selbstveröffentlichungen vor allem aus dem Fantasy-Bereich, queere Literatur und bezaubernde Kinderbücher.

Die Säle und Räume erwiesen sich als gut gefüllt, wobei ein Großteil der Leute allerdings Namensschilder trugen und dementsprechend wohl AusstellerInnen waren.

Es fanden sich jede Menge alte Bekannte vom Verlag ohneOhren, über Art Script, Amrûn, periplaneta bis hin zu Sternensand und der Edition Roter Drache. So traf ich denn auch die aufgekratzte Swantje Niemann, schaute kurz bei der Lesung von Anja Bagus vorbei, beäugte Christian von Asters bedeutsames Umhereilen, sah Ann-Kathrin Karschnick mit Laurence Horn herumherzen  und erwischte Torsten Low beim Stimmungsaufhellen.

AnjaBagus_BuchBerlin2018

die aethärische Anja Bagus

ChristianVonAster_MarkusHeitkamp_BuchBerlin2018

Christian von Aster und Markus Heitkamp

LaurenceHorn_Ann-KathrinKarschnick_BuchBerlin2018

Ein Horn und eine Fee

MiraValentin_BuchBerlin2018

Mira Valentin zeigte Flügel

periplaneta_BuchBerlin2018

Jesko Habert und Sarah Strehle am periplaneta-Stand

SwantjeNiemann_BuchBerlin2018

Swantje zog strahlend durch die Gänge

TorstenLow_ClaudiaRapp_BuchBerlin2018

Torsten Low und Claudia Rapp planen Projekte

Da ich Fantasy eher am Rande lese, suchte ich nach Science-Fiction, was auf der Buch Berlin erfahrungsgemäß nicht ganz so einfach ist. Jedoch erwarb ich ein Paläo-SF-Werk eines zeichnenden Autors und bin schon gespannt, wie es sich lesen wird.

RobertRittermann_02_BuchBerlin2018

Robert Rittermann hielt die Fahne der SF hoch

Meine Liebste hingegen wurde beständig angesprochen und konnte sich als Volltreffer der Zielgruppe auch gleich drei Bücher mit nach Hause tragen lassen und bestimmt tausendmal entwich sie mit einem deutlichem Zögern. Kein Wunder, dass wir etliche Stunden auf der Messe verbrachten.

SamyHale_BuchBerlin2018

Samy Hale verführte zum Buchkauf

Auch die fünfte Buch Berlin hat sich also für uns gelohnt. Es wuselten wieder sehr viele begeisterte Autorinnen und Autoren herum. Spannende Projekte versprachen viel und begleiteten bunt ein wunderbares Bücherwurmgewimmel. Und natürlich konnte ich auch einige Bilder für die AutorInnenseiten des Fantasyguides knipsen.

Divoisia_BuchBerlin2018

Spannendes Projekt Divoisia

Solche Erlebnisse helfen dann doch, das deprimierende Versumpfen in einem Drecksgroßraumbüro halbwegs zu überstehen.

Der Fluch lokaler Feiertage

Die Literatur kennt keine Sommerlöcher und erst Recht nicht die Kunstgemeinde in Second Life.
Dort fand am Sonntag wieder einmal eine feine Lesung statt: Jens Gehres entführte uns in die Ætherwelt, einem Steampunkuniversum, von Anja Bagus kreiert und inzwischen von einer ganzen Reihe Autorinnen und Autoren mit Stories bereichert.
Jens las Reinigendes Feuer, bereits seine dritte Kurzgeschichte im Ætheruniversum. Seine allererste überhaupt veröffentlichte Story findet sich übrigens in der ersten Ætheranthologie, Ætherseelen. Alle Geschichten sind aber abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar.

map

Das Anwesen derer von Wolfenberg

Jens begann schon in der Schule zu schreiben und interessierte sich für Steampunk. Die Ætherwelt von Anja Bagus lernte er 2014 kennengelernt. Seine Frau konnte sich dafür sofort begeistern, er erst später. Danach traf er Anja auf einem Con und eine Freundschaft begann.
Bald darauf beteiligte er sich an einer Halloween-Ausschreibung von Anja und fand damit zurück zum Schreiben. Inzwischen gibt es drei Kurzgeschichten, die zusammen etwa knapp 40 DIN A4 Seiten füllen. Ein SF-Roman, den er im NaNoWriMo geschrieben hat, befindet sich derzeit in der Überarbeitung.
Als erfahrener Vorleser – er liest seinen beiden Kindern seit acht Jahren täglich vor – bestritt er die Lesung komplett alleine – und überzog gnadenlos!

Die fulminante Ætherpunkkulisse stammte erneut von Barlok Barbosa. Thorsten Küper schwärmte bereits seit Wochen allerorten vom wunderschönen Auto für die Herrschaften vom Amt für Ætherangelegenheiten.

aethermobil

Das Æthermobil

Die Lesung wurde erstmals live auf Youtube gestreamt, man hätte also auch ohne SL-Account dabei sein können.
Es waren 15 Avatare eingeloggt. Vorab setzte sich Barlok an den Flügel und klimperte ein paar stimmungsvolle Melodien, während die wie immer bezaubernd anzusehende ClaireDiLuna Chevalier dazu tanzte.

barlok

Barlok und ClaireDiLuna

Jens betonte zu Beginn der Lesung, dass das herrliche Bühnenbild in der Tat alles aufweise, was in der Handlung seiner Geschichte vorkommen werde. Die Uniform seines Avatars etwa passt zur Hauptfigur, Baron von Wolfenberg, einem Kavallerieoffizier. Er wohnt im Herrenhaus eines Gestütes, welches Pferde für die badische Armee züchtet.

jens_gehres

Links sitzt der fleißige Kameramann, in der Mitte als Baron, Autor  Jens Gehres und rechts der Kueperpunk

Handlungszeitpunkt ist die Walpurgisnacht von 1913. Dem Baron wird der Besuch des Amtes für Ætherangelegenheiten angekündigt, die sich mit den Gerüchten über den angeblichen Tod der Gattin des Barons, Ilse, befasst.
Die starb tatsächlich, vergiftet von der Schwägerin des Barons in der Nacht ihrer Niederkunft, doch der liebende Gemahl trug den leblosen Körper seiner Frau in die vom Æther verseuchten Auen seines Anwesens. Am Morgen kehrte sie als Veränderte zurück …

anwesen

Das grüne Leuchten weist den Weg zum Æther

Die Geschichte entwickelt sich schnell zu einer atemlosen Geisterjagd, bei der Kenntnisse um die Besonderheiten von Maifeuer eine besondere Bedeutung gewinnen. Die Reaktionen waren euphorisch, ich glaube, dass es allen Lauschenden großen Spaß machte.

salon

Im Rauchsalon fand sich eine illustre Gesellschaft zusammen

Jens arbeitet gerade an Beiträgen für zwei SF-Anthologien, darunter zum Thema Reiseziel Utopia für die Phanta-News. Treffen kann man ihn als Nächstes beim FaRK vom 25.-28.08.2017. Wer also dort ist, kann ihn ja mal in Sachen Ætherangelegenheiten ansprechen.

Æther, Plüsch und Drachendrama

Morgen geht das Brennende Buchstaben E-Book Event 2016 in die zweite Runde und ich hab hier noch gar nix zum ersten Wochenende gepostet, zumal ich gar nicht weiß, ob ich dieses dabei sein werde, denn ein neues HdRO-Update ist draußen und ich bin ganz hibbelig.

Aber da die fleißigen Künstlerinnen und Künstler des Events es verdienen, gehört und bestaunt zu werden, will ich hier die Trommel malträtieren und werben.

Das virtuelle Second Life Event findet an vier Wochenenden im April statt und das erste bot vier Lesungen, die ich alle besuchte.
Anja Bagus begann in Barloks Hafen mit dem Vortrag ihrer Geschichte Ruhelos aus der Anthologie Æther, Schwerter und Planeten.

bb_lap_01

Ich probierte vorab das coole Lesepodest

Am zweiten Abend performten Carsten Steenbergen und Detlef Tams ein Kapitel aus Steamtown: Die Fabrik.

bb_lap_03

Carsten Sttenbergen und ein Groupie

 

Selina Haritz entführte uns danach mit einem Auszug aus ihren Roman Traumdealer am Abstellgleis in eine Plüschtierwelt.

bb_lap_04

Eine plüschige U-Bahnstation

Und klassisch phantastisch beschloss Frederic Brake das Wochenende mit seiner Story Verrat ist ein Dolch aus Eis aus der Anthologie Nebelmelodie, die auch noch auf einem meiner SUBs suppt.

bb_lap_05

Drachendamen tragen Rosa. Aber nicht überall.

Die tollen Kulissen stammen von Barlok Barbosa und ClaireDiLuna Chevalier, ich hoffe, die Screenshots fangen ein bisschen vom Flair der Abende ein, ansonsten schaut euch ruhig meinen Bericht im Fantasyguide an.

bb_lap_02

Barlok (rechts) und ich in der Kulisse für Steamtown

Hier nun der Blick ins Programm für dieses, dem zweiten Event-Wochenende:

Am Freitag ab 20 Uhr lesen Rael Wissdorf und Idril aus Fleurissen
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Delta%20Games/129/192/22

Am Samstag liest ab 20 Uhr zunächst Felix Münter in Barloks Hafen aus Lincoln County Lockdown
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/135/157/22

anschließend, ab etwa 21 Uhr, intoniert Bernhard Giersche Kurzgeschichten unter anderem aus Fleisch 3
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Delta%20Games/129/192/22

Den Sonntag beginnt ab 20 Uhr Judith Vogt mit einer Lesung aus Die verlorene Puppe
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/146/200/95

danach ab etwa 21 Uhr offeriert Alex Jahnke Liebesgrüße aus Neuschwabenland
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/135/157/22

Vielleicht sieht man sich! Wer nicht weiß, wie das geht, hier der Link zu einer kurzen Anleitung.

%d Bloggern gefällt das: