Montbron

Startseite » Literatur » Grüße aus der Post-Computerära

Grüße aus der Post-Computerära

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 24.277 hits
Werbeanzeigen

Ich erinnere mich an eine Schulstunde, da stellten zwei der schulisch schlechtesten Jungs die Programmiersprache Basic vor. In einer perfekten Welt hätte man das Interesse der beiden nutzen und weiter entwickeln können. Nun ja, wir wissen, die DDR war das Gegenteil von perfekt und beide konnten bis zum Ende der Zehnten nicht fließend lesen.
Mir gaben diesen seltsamen Zeilen überhaupt nichts. Mein Verständnis von Logik und Abläufen beschränkte sich im Wesentlichen auf das Umblättern von Seiten in Büchern und dem Fortgang antiker Geschichte.
Heute bin ich Anwendungsentwickler und Logik ist mir fremd wie eh und je.

Uwe Post nahm da einen anderen Weg und an seinen Jugenderinnerungen dürfen wir nun in Form der kleinen Flunkerei »für immer 8 BIT« teilhaben.

für immer 8 BIT

für immer 8 BIT von Uwe Post

Der Uwe-ähnliche Erzähler ist 16, ein Computerfreak und in Anna verschossen. Als er sie mit einem Fahrrad-Platten trifft und ihr seine Pumpe leiht, hat er den rettenden Einfall, ihr einen Nachhilfetausch vorzuschlagen. Er hilft ihr bei Mathe, sie ihm in Englisch. Anna ist einverstanden. Beim ersten Mathenachmittag entdeckt unser schüchterner Teenie den ungenutzten Atari von Annas Vater. Schon bald stecken die beiden nicht nur unter einer Decke sondern mitten in heißer Software-Produktion …

Ich hatte beim Lesen ständig ein Grinsen im Gesicht. Das lag vor allem daran, dass ich mich an meine eigenen Probleme mit den ersten peinlichen und peinvollen Kontaktversuchen zu Mädchen erinnerte und Uwe Post das mit einer herzerwärmenden Lockerheit erzählt. Er ist ein Humorist und hat daher keinerlei Mühe, selbst die komplizierteste Szene zwischen zwei jungen Menschen charmant und witzig darzustellen.

Etwas schwierig wurde es, als ich mich entscheiden musste, wir die Handlung weitergeht und selbst das Ende besteht aus diversen Abzweigungen. Mein Favorit ist Diskette 8 und was das bedeutet findet ihr nur heraus, wenn ihr das kleene Büchlein selber lest.

Mein Spaß daran war jedenfalls groß und ein klein wenig mehr darüber verrate ich in meiner Fantasyguide-Rezi: für immer 8 BIT von Uwe Post

Werbeanzeigen

11 Kommentare

  1. portfuzzle sagt:

    Das ist ja eine schöne Überraschung ! Leseprobe und schon als E-Book zum weiterlesen. Vielen Dank für diesen Tipp !!! Grüße und alles gute für das neue Jahr !

    Gefällt 1 Person

  2. fantasy ist zwar nicht meins – aber danke, dass du bei mir liest.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: