Montbron

Startseite » Literatur » Aus den Scherben der Phantastik rinnt es munter

Aus den Scherben der Phantastik rinnt es munter

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archiv

Blogstatistik

  • 31.444 hits

Während ich noch brav den Berg an Rezis und Mails abarbeite, die sich während des Urlaubs frei im Posteingang tummeln und vermehren konnten, trudelte eine ganz wunderbare Anthologie in meinen realen Briefkasten.
Scherben heißt sie und ist die nunmehr vierte Kurzgeschichtensammlung, die aus dem Fantasyguide entstand. Dieses Mal in Eigenregie und Selbstverlag, dennoch bin ich überzeugt, dass der Inhalt nicht weniger fantastisch geworden ist.

ScherbenCover

Scherben – Cover von Detlef Klewer

Auf massiven Druck des Herausgebers Michael Schmidt hin, gibt es auch wieder eine Story von mir. Dabei handelt es sich um die Fortsetzung meiner Saramee-Kurzgeschichte Verführerische Düfte aus der Fantasyguide-Anthologie Nummer 3 Der letzte Turm vor dem Niemandsland.

Was nicht ganz so einfach war, denn dem Micha gefiel eine erste Version der Geschichte nicht. Sie war ihm zu dünn und eigentlich mosert der Mann immer an meinen Texten herum. Jedenfalls pustete ich die Story dann etwas auf, indem ich sie mit einem anderen Saramee-Stoff verwob.
Vor ein paar Jahren gab es mal die Idee einer vierbändigen Roman-Reihe um einen üblen Mörder, der die Frau eines Mitglieds der Stadtwache ermordete und dessen kleine Tochter entführte. Ich sollte den zweiten Band verfassen und tatsächlich schrieb ich auch etliche Kapitel, insgesamt etwas über 12.000 Wörter. Das Projekt zerschlug sich, aber ich fand es immer schade, dass der Text auf der Festplatte vergammelte. Insofern ist es sehr erfreulich, dass sich mir jetzt die Gelegenheit bot, den gebrochenen Mann und seine gefangene Tochter unterzubringen, samt Möglichkeit, die Ereignisse in einer späteren Geschichte fortzuführen und zu beenden. In Rinnsale selbst geht es aber primär um eine andere Tochter und ihre »Befreiung«.
Hier noch ein Überblick der Antho, es sind jede Menge bekannter Namen darunter und so kann ich mich ganz getrost in die zweite Reihe zurückziehen.

Achim Hildebrand – Zeit ist Gold
C. M. Dyrnberg – Die Gewächskirche
Peter Nathschläger – Das Heerlager der Toten
Matthias Ramtke – Kein Mittelweg
Andreas Flögel – Katzen in U-Tortuga
Nina Horvath – Bahnfahrt in die Ewigkeit
Diane Dirt – Tod eines Wechselbalgs
Michael Schmidt – Sommer der Liebe
Ralf Steinberg – Rinnsale
Merlin Thomas – Vox Pobuli
Christel Scheja – Ein Schwert zu schmieden
Sascha Dinse – Scherben
Uwe Hermann – Der Geschichtenzähler
Ralf Kor – Die Messias-Maschine
Detlef Klewer – Herofluenza
Ray Bradbury & Forrest J. Ackerman – Die Schallplatte

Scherben gibts im Regenwald analog und digital.

Oder wo auch immer ihr es erwerben wollt. Das eBook hat die ASIN: B07G2693HF und das echte Buch ist zu finden unter der ISBN: 978-1723214431


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: