Montbron

Startseite » Literatur » Bis zum Ende der Unsterblichkeit

Bis zum Ende der Unsterblichkeit

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 19.604 hits
Advertisements

Eigentlich mag ich überhaupt keine Dystopien und doch stolpere ich dieses Jahr andauernd über sie. Völlig ungeplant natürlich.

Marc Spänis Westlake Haven Projekt kannte ich bereits durch seine Lesung in Second Life beim 2016 eBook-Event der Brennenden Buchstaben und als er dann in einer Rundmail das Erscheinen des Buches ankündigte, rief ich instinktiv »Hier!«.
Und Dank einer sturmverzögerten Heimreise konnte ich die Lektüre auch recht flink beenden.

WestlakeHaven

Westlake Haven von Marc Späni

Westlake Haven ist ein Episodenroman geworden, der in neun Kapiteln den Lebenszyklus einer Welt beschreibt, die sich der Virtualisierung hingibt. Als MMO-Spieler und Nutzer virtueller Events im Second Life ist eine virtualisierte Gesellschaft für mich nicht nur vorstellbar, sondern auch zu einem guten Stück real. Insofern hatte ich keine Schwierigkeiten Marcs Gedanken zu folgen.

MS_BBE 2016

Marc mit einer Vorschau ins Buch 2016 in Second Life

Spannend waren für mich vor allem die Passagen, in denen es um das Sterben ging. War es ja früher noch üblich, dass eine Spielfigur starb und man von vorne beginnen musste, bieten die meisten Spiele heute die Möglichkeit, die Figur so gut wie verlustfrei weiter zu spielen. Überträgt man das auf einen Menschen, der nur noch als virtuelles Bewusstsein existiert, stellt sich bald die Frage, wie das mit dem Tod laufen sollte.

MS_2015 SL

Bereits 2015 präsentierte Marc den »West Lake Blues« in SL

Das Hochladen auf einem Computer wird ja oft mit der Motivation verknüpft, dem Tod zu entgehen. Ist man dann aber zur Software geworden, könnte man unsterblich sein. Wenn die virtuelle Umgebung das Sterben nicht zulässt, hat kein hochgeladenes Bewusstsein die Chance, sein Leben selbst zu beenden. Bei Marc kommen Suizid-Anbieter ins Spiel, quasi Softwareanbieter mit einem Tool, der den Menschen löscht.
Doch Marc zieht seine Dystopie konsequent durch. Welche Auswirkungen hat es auf die reale Gesellschaft, wenn immer mehr ins virtuelle Leben wechselt?

MS_LitCon2017

Erst jüngst beim Ersten Virtuellen Literaturcon stellte er das fertige Buch vor

Das bearbeitet er ziemlich faszinierend und wer sich das großformatige Buch nicht kaufen möchte, kann sich bei Marc das kostenlose PDF holen. Eine feine Sache, wie ich finde.

Das ungewöhnliche Format ist den Bildern geschuldet, die Marc mit Bleistift und viel Geschick anfertigte und die nicht etwa normale Illustrationen sind, sondern Werbetexte, Zeitungsartikel, Fotos bis hin zu fiktiven Wiki-Einträgen – alles handgezeichnet. Ein Buch, mit etlichen Litern Herzblut genährt.

Eine Rezi gibt’s wie gewohnt drüben in den virtuellen Weiten des Fantasyguides: Westlake Haven von Marc Späni.

Advertisements

1 Kommentar

  1. Guten Tag.
    Dank für den Artikel.
    … und Marc hat das Buch ja auch für Second Life freigegeben.
    Kostenlos hier zu haben:

    https://marketplace.secondlife.com/p/WESTLAKE-HEAVEN-von-Marc-Spaeni-Buch-5-Prim/13109606

    MfG
    BukTom Bloch

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: