Montbron

Startseite » Literatur » Jahresrückblick 2016

Jahresrückblick 2016

Gerade gelesen:

Philip Krömer – Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 6,996 hits

Die nackten Zahlen lügen nicht, ich hab erneut mehr gelesen als im Vorjahr: 58 Bücher insgesamt, 13 von Frauen, 43 von Männern verfasst, ohne Berücksichtigung der Anthologie und der Nova-Ausgabe. Das Geschlechterverhältnis hat sich also leider kaum verändert und ich befürchte, dass ich es eher glücklichen Umständen verdanke, dass dreizehn Autorinnen in meiner Liste sind.

Von den 58 Büchern sind 21 Rezensionsexemplare, nur zwei Bücher fischte ich aus einem Regal mit Altbeständen und neben einigen geschenkten Büchern hab ich auch 2016 mehr Bücher gekauft als gelesen. Jeder der vier Subs ist gewachsen. Ich versteh das einfach nicht.

Die Themenauswahl erfolgte wieder eher willkürlich und viele Bücher ergaben sich irgendwie im Laufe des Jahres von ganz allein. Trotzdem blieb die Genre-Verteilung fast gleich.

Die Science-Fiction belegte den ersten Platz, verlor aber an Bedeutung. Die Fantasy blieb mit neun Werken ähnlich stark vertreten, Klassiker und Sachbücher folgen mit vier bzw. sechs Werken. Daneben gab es Lyrik, Theaterstücke, No-Fiction und allgemeine Phantastik, aber die Klassifizierung ist bei vielen Werken auch diskussionswürdig.

Unter den Höhepunkten befinden sich Sachbücher und Klassiker. Der zweite Teil von Mark Twains geheimer Autobiographie stellte sich als ähnlich grandios heraus wie deren erster Teil und zwang mich förmlich dazu, den Huck Finn erneut zu lesen. Dieser Roman stellte neben dem Grafen von Monte Christo definitiv mein Lektüre-Highlight dar.

Quasi gerade noch so schaffte es die Churchill-Biographie in diesen Rückblick, ich las das Buch an Sylvester aus. Auf das Buch von Thomas Kielinger wies mich Frank Böhmert hin und der Weihnachtsmann legte es mir unter den Weihnachtsbaum. Ich verschlang es instant.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall zwei weitere Blog-Empfehlungen: Helene Hanff – 84 Charing Cross Road und Laurence Sterne – Tristram Shandy. Es hat sich für mich wirklich sehr gelohnt durch die WordPress-Welten zu streifen und vor allem in den Buchblogs Ausschau zu halten nach etwas abseitigerer Lektüre. Hauptsache kein Psycho-Zeitgeist-Drama.

Überhaupt ergaben sich aus der Bloggosphäre viele interessante Hinweise und Überlegungen und auch wenn ich kaum allgemeine Texte zu irgendwelchen Themen verfasse, lese ich sie ganz gern bei anderen. Ich berichte dafür dann lieber über Besuche von Events. Das werde ich auch in diesem Jahr so halten. In Vorbereitung eines möglichen Besuches von Kim Stanley Robinson in Berlin lese ich etwa gerade sein jüngst auf Deutsch erschienenes Werk Aurora, derzeit aber mit eher mäßiger Freude.

Soweit ein kurzer Jahresrückblick, die Verlinkungen zu den Rezensionen des Jahres 2016 folgen und geplant ist auch ein Blogpost zu meinen Musik-Favoriten des letzten Jahres. Dazu werde ich mir mal meine Musik-Käufe bei amazon ansehen. Im Gegensatz zu Büchern kaufe ich CDs tatsächlich hauptsächlich online.

Ich hoffe, wir lesen uns!

Lektüreliste samt Rezi-Verlinkungen

Frank Hebben – Der Algorithmus des Meeres
James Joyce – Dubliner
Helene Hanff – 84 Charing Cross Road
Jo Walton – Die Stunde der Rotkehlchen
Mark Twain – Neue Geheimnisse meiner Autobiographie
Mark Twain – Huckleberry Finns Abenteuer
Frank Herbert – Der Wüstenplanet
Michael Bulgakow – Die verfluchten Eier
Rudolf Eizenhöfer – Mein Papa ist ein Ork!
Dietmar Dath – Leider bin ich tot
Uwe Post – Zentaurenblut
Joanna Russ – Zwei von ihnen
Terry Bisson – Talking Man
Rudolf Eizenhöfer – Mein bester Freund ist ein Goblin!
Bastian Brinkmann – Arachneion / Pallashass
Laurence Sterne – Tristram Shandy
Uwe Hermann – Das Amt für versäumte Ausgaben
Muriel Barbery – Das Leben der Elfen
Karla Schmidt – Ein neuer Himmel für Kana
Norma Feye – Sterbende Sonne
Niklas Peinecke – Die Sonne der Seelen
Horst Evers – Alles außer irdisch
Das Gespensterbuch Band 1
Karen Duve – Macht
Frank Lauenroth – Black Ice
Nova 24
Thea Dorn – Die Unglückseligen
Heinrich Heine – Shakespeares Mädchen und Frauen
Anja Kümmel – V oder Die Vierte Wand
Kurt Tucholsky – Ein Pyrenäenbuch
Edmond Rostand – Cyrano de Bergerac
Alexandre Dumas – Der Graf von Monte Christo
Gecko Neumcke und Stephan Strzoda – Der Chor der Anarchie
Philipp Multhaupt – Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen
Guido Seifert – Apatheia
Bastian Brinkmann – Titaneion – Titanschlacht
Tom Zola – Die drei Tage der Schöpferischen Zerstörung
Roger Zelazny – Corwin von Amber
jon – Allein oder Das Erbe der Terraformer
Nicole Rensmann – Niemand
Volker Braun – Handbibliothek der Unbehausten
Biom Alpha Sammelband 1
Christian von Aster – Horrk & Grablakk
Hans Frey – J. G. Ballard: Science Fiction als Paradoxon
Guido Krain – Schwarzauges Schergen
Jack London – Martin Eden
Becky Chambers – Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten
Mike Kryzwik-Groß und Ralf Kurtsiefer – Die Heldformel
Ted Chiang – Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes
Richard Lorenz – Frost, Erna Piaf und der Heilige
Uwe Post – Petware
Robert James Waller – Die Brücken am Fluss
Holger M. Pohl – Im Schatten der Hohdh
Neil Gaiman – Der Sternenwanderer
Die Bibliothek der Tränen
Cixin Liu – Die Drei Sonnen
Marion Alexa Müller – Evasapfel
Thomas Kielinger – Winston Churchill

Advertisements

1 Kommentar

  1. […] Ralf hat, wie ich, einen sehr breiten Lesegeschmack und bespricht neben Phantastik auch immer wieder gerne Klassiker  oder Biografien. Hier eine Übersicht über seine Besprechungen 2016. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: