Montbron

Startseite » Literatur » Kentucky fährt Chrysler

Kentucky fährt Chrysler

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 9,032 hits

Da der Yip sich sorgte, ich läse zu wenig abgefahrene Fantasy, vermachte er mir ein kleines Büchlein, von dem er restlos überzeugt und begeistert war.
In der Tat klang es nicht schlecht: Ein alter Schrotthändler der mit Magie Autos repariert und den man Talking Man nennt, obwohl er gar nicht spricht.
Der Name des Autors, Terry Bisson sagte mir überhaupt nix, dabei hat er eine wirklich spannende Biographie. So gehörte er zu jener Studentengruppe die mit ihrem Protest gegen die Kubakrise im Weißen Haus die studentische Friedensbewegung in Gang setzte.

talking_man

Das ist übrigens ein englisches Cover, das deutsche passt nicht zum Buch.

Der Roman Talking Man strahlt dann auch eine gewisse Gelassenheit aus, die ich mit Hippies in Verbindung bringe, obwohl mir Frank bestimmt gleich wieder mit dem Heben der Augenbraue droht.
Friedlich gehts in Talking Man auch gar nicht zu, denn es spielt in den USA. Die Waffe ist stets griffbereit und wird auch fast ohne Zögern eingesetzt, wobei sich dieses Zögern ausschließlich auf das Beschädigen von Autos bezieht. Auch mit dem Messer wird nicht lange gefackelt, aber trotzdem sind die Figuren alle ziemlich gechillt.
Es geht ja auch nur um das Ende der Welt. Aber Terry Bisson erzählt das eben in merkwürdig ruhger Art und Weise. Das liegt vielleicht auch daran, dass der Roman wie ein Roadmovie inszeniert ist. Weite Strecken verbringen die Tochter von Talking Man und ein zufällig involvierter Kunde in einem wunderschönen alten Chrysler auf den Straßen von Kentucky Richtung Nordpol.
Landschaften ziehen vorbei, es gibt einige Staus, zerstörte Städte, Wildnis und eine actiongeladene Verfolgungsjagd, die man quasi aus dem Fenster gelehnt, ne Kippe im Mundwinkel miterlebt.

Cool ist natürlich auch, dass Bisson gleich noch eine eigene Kosmologie erfindet, irgendwie indianisch/schamanisch das ganze und trotzdem hat man den Duft von Getriebeöl und Asphalt in der Nase, wenn Talking Man zu zaubern beginnt.

Ein wirklich kleines feines Büchlein. Danke Yip!

Eine Rezi habe ich auch gleich verfasst: Talking Man von Terry Bisson

Advertisements

4 Kommentare

  1. Beim deutschen Cover wäre ich n-i-e auf die Idee gekommen, dass das Buch etwas für mich sein könnte! Die Rezi aber liest sich total danach – herzlichen Dank! Merke ich mir mal.

    Gefällt 1 Person

  2. Yip sagt:

    Habe das hier gerade erst entdeckt – und bedanke mich für die 2 netten Artikel zum Buch, einmal hier und einmal beim FG (s. letzten Link im Blogeintrag oben).

    Bisson ist natürlich eine Wucht, gerade auch im (durchaus auch SF-) KG-Bereich. Habe ihn mal bei einer Lesung im alten UFO – jetzt Otherland, in Berlin-Kreuzberg – etwas kennen gelernt. Ein stiller Meister.

    P.S. @Frank: Auf deine Meinung zum Buch wäre ich gespannt!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: