Montbron

Startseite » Rezension » Irgendwas mit Mathe

Irgendwas mit Mathe

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 24.277 hits
Werbeanzeigen

Unverhofft kommt oft. Mein erstes Buch im neuen Jahr überfiel mich völlig überraschend. Gestern kam die Frage zu mir, ob ich nicht Der Algorithmus des Meeres von Frank Hebben für den KLP nominieren möchte.

Nun hatte ich mir das Buch gleich zum Erscheinen bei Frank bestellt und es auch schön signiert bekommen (mein Exemplar heißt übrigens Choé), aber auf eine Leseliste schaffte es das schöne Büchlein bisher nicht.

Der Algorithmus des Meeres von Frank Hebben, Cover von Thomas Franke

Der Algorithmus des Meeres von Frank Hebben, Cover von Thomas Franke

Da ich aber nix nominiere, dass ich nicht gelesen habe, nutzte ich meine Infekt-Ruhigstellung heute Morgen aus und schnurpselte das Bändchen weg.

Zum Glück muss ich nun nicht erklären, warum es nicht nominiert werden kann, denn es kann. Die Frage ist, in welcher Kategorie? Eigentlich ist es eher eine Kurzgeschichte …

Wenn man das Nachwort von Karla Schmidt gelesen hat, summt einem der Kopf vor lauter Interpretationen und Aufschlüsselungen, aber man kann ihnen folgen. Sie geht leider kaum auf die Sprache von Frank ein, die für mich viel bedeutender ist, als der metaphorische Schmackes. Denn eine Postapokalypse mit coolem Handlungstwist gibt es viele, aber nur wenige in solchen Sätzen zelebriert. Da freut sich der Dichter und knarzt mit der Zunge den trockenen Duktus mit, reibt sich am Sand der Strukturen und windet sich in der kunstvoll getröpfelten Wortauswahl.

Ja, ich finde das Buch famos und auch wenn es schwer ist, etwas zu dem zu schreiben ohne zu spoilern, oder Karlas Nachwort nachzuplappern, schrieb ich eine kleine Rezi: Der Algorithmus des Meeres von Frank Hebben

Und auch: Ja, es ist definitiv etwas für die abseitige Literatur von dandelion!

Apropos Karla Schmidt. Demnächst, also etwa im Mai, müsste ihr D9E-Roman eintrudeln. Gibt es noch Hoffnung für die Reihe?

Werbeanzeigen

2 Kommentare

  1. Frank Duwald sagt:

    Hätte ich es, ich würde auf der Stelle alles zur Seite schieben und sofort anfangen zu lesen. Jetzt hast du mich wirklich unter Strom gesetzt. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: