Montbron

Startseite » Musik » Auch das Grauen boomt in Leipzig

Auch das Grauen boomt in Leipzig

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 10,165 hits

Letzte Woche bekam ich Post von Oliver Graute. Das verwunderte mich doch sehr, da der Mann hinter Feder & Schwert mir bisher noch nie Rezensionsexemplare zusandte, soweit mich mein Gedächtnis nicht im Stich lässt.

Jedenfalls steckte in dem Luftpolsterumschlag etwas ganz erstaunliches. Ein Musik-Album und zwar gleich eine limitierte Novel Edition!

Verfallen, Folge 1:Astoria von ASP, Cover von Joachim Luetke

Verfallen, Folge 1:Astoria von ASP, Cover von Joachim Luetke

Verfallen, Folge 1:Astoria von ASP ist eine Kombo aus Konzeptalbum, Kai-Meyer-Kurzgeschichte und coolem Design.
Von ASP hatte ich schon einmal ein Album in die Hand gedrückt bekommen. War so in Richtung Subway to Sally und damit nicht ganz mein präferierter Musik-Stil, aber auch Blind Guardian höre ich ab und zu ganz gern. Ist alles sehr stimmungsabhängig.

Während Kai Meyer seine hochschaurige Geschichte im Hier und Jetzt spielen lässt, allerdings mit fiesen historischen Verknüpfungen, spielt die Story des Albums im Jahre 1919. Beiden gemein ist als Ort der bösen Handlungen das Hotel Astoria in Leipzig. Steht heute leer, sieht aber selbst in diesem Zustand besser aus als alles was man am Berliner Hauptbahnhof hingespuckt hat. Insofern ist es natürlich schade, dass ASP und Kai Meyer ihre Horrorstorys dort und nicht in den öden Betonsärgen ausufern lassen.
Aber, das ändert nichts daran, dass diese wunderschöne CD-Buchbox als Gesamtpaket eine kleine bibliophile Freude für mich ist. Ganz auf alt getrimmt, mit schön vergilbten Fotos und gruseligen Illustrationen mach das Büchlein eine Menge her. Da hat sich Joachim Luetke wirklich sehr viel Mühe gegeben.

Zur Musik kann ich auch weiterhin wenig sagen. ASP sind sehr bemüht verständlich, die Geschichte soll ja verfolgbar bleiben, was zu einigen der Songs nicht ganz passt. Die meisten aber sind eingängige Stücke, größtenteils mit viel Bombast in Szene gesetzt. Das kann man wirklich mehrmals hören.

Solch Schmuckstückchen kann mir der Briefkasten öfters bescheren. Eine Rezension habe ich auch verfasst: Verfallen, Folge 1:Astoria von ASP

Vielen Dank an den Mindguerrillero Oliver Graute und seinem Kompagnon Oliver Hoffmann, der übrigens auch auf dem BuCon dieses Jahr Feder & Schwert vertrat. Eine gute Gelegenheit, ein weiteres Foto zu posten:

Oliver Hoffmann und Ju Hornisch auf dem BuCon 2015

Oliver Hoffmann und Ju Hornisch auf dem BuCon 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: