Montbron

Startseite » Allgemein » Bilder für den ersten Frost

Bilder für den ersten Frost

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 10,902 hits

Manche Bücher enthalten nicht nur eine Geschichte. Der finnische Autor Karl August Tavaststjerna packte in seinen Roman Harte Zeiten ein Kapitel, das sprachlich deutlich über den Rest des Textes herausragt.

Nach einem späten und zu kurzen Sommer vernichtet eine Frostnacht 1867 große Teile der Ernte und stürzt das gesamte Land in eine Hungersnot.
Tavaststjerna bringt uns dieses Drama nahe, indem er die Sonne selbst bei ihrer Reise über das Land begleitet. Ihre Wärme kommt nicht nur zu spät, sie verbrennt auch noch den Rest, den der Frost verschonte. In wunderschönen lyrischen Bildern breitet sich ein sonniges Bild des Elends aus.
Während der Rest des Romans zwischen Gesellschaftskritik und Standesdenken schwankt, ohne wirklich zu überzeugen, hat mich dieser schaurigschöne Sonnenaufgang einfach umgehauen.
Vermutlich werde ich beim ersten Frost an Tavaststjernas »Königin des Morgens« denken, wie er die Sonne nennt. Deren Wärme genauso nutzlos ist, wie die einer echten Königin.

Karl August Tavaststjerna – Harte Zeiten, Cover von Fritz ThaulowKarl August Tavaststjerna – Harte Zeiten, Cover von Fritz Thaulow

Finnland ist Thema der Frankfurter Buchmesse und deshalb hat der dtv »Harte Zeiten« auch ins Programm genommen. Was mich auch gleich reizte, mich mit einem Land und seiner Geschichte zu beschäftigen, von dem ich sehr wenig weiß.

Das ist auch so ein Vorteil des Verlagswesens, das zuwenig in die Diskussion um die Zukunft des Buches hineingeworfen wird. Die Verführungen eines Verlagsprogramms.

Ab und zu lese ich die Neuerscheinungshinweise genauer und stets reizen mich Themen basierte Vorstellung mehr als eine reine Novitätenliste. Vielleicht bin ich da altmodisch.

Aber Karl August Tavaststjerna hätte ich anders vielleicht nicht entdeckt. Und nun bin ich ein wenig neugierig, ob sich noch etwas von der skandinavischen Künstlerkolonie in Friedrichshagen finden lässt, die im Anhang des Buches erwähnt wird. Das müsste zu erkunden sein.

Auf jeden Fall gibt’s die Rezension zu Harte Zeiten von Karl August Tavaststjerna im Fantasyguide.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: