Montbron

Startseite » Allgemein » Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 7,962 hits

Es kann geschehen, da kommt Montbron aus der Schlacht eines Szenarios zurück und blickt betrübt in sein Buch des Rufes, auch die Zahl von Medaillen und Medaillons scheint ein kleines Spitzohr in unterirdischen Tiefen festzuhalten. WARscheinlich ist Montbron der letzte Zwerg, der je eine von den neuen Kriegsstäben in den Händen halten wird.
Jedoch gibt es nach diesem deprimierenden retardierenden Moment auch alsbald eine Aufmunterung.
Der Wälzer des Wissen hat noch Lücken!

Darum prügelt sich Montbron mit jedem Tier am Wegesrand, das einen Namen trägt.
ta_3
Auch wenn sein Tod, wie hier, nichts ins Büchlein schreibt.

Richtig stolz kann man sein, wenn man etwas entdeckt, dass nur schwer zu finden ist. Wie jene Bücher von Llian, die das Spitzohr achtlos in der Gegend verteilte.
ta_4
Normalerweise buddeln sich Zwerge durch den Berg, aber man muss auch mal über seinen Schatten springen können.

Zudem findet man so immer wieder ganz passable Fernsichten.
ta_5
Zur Architektur muss man nichts sagen, diese Menschen-Bauwerke bleiben eh nicht lange stehen.

Ich halte jetzt übrigens immer weiter fleißig Ausschau nach Klohäusern der Meneken.
ta_7

Irgendwer, wahrscheinlich dieses Spitzohr Lllian, hinterließ seltsame Zettel dort.
ta_6
Was anderes als Schandtaten könnte es aufgeschrieben haben?

Auch diverse andere Schriftstücke findet man einfach so im Gras.
ta_8
Vermutlich behandelte diese Elfenkarte diverse taktische Rückzüge.

Aber selbst, wenn man für neues Wissen im Dreck wühlen muss, es macht Spaß!
ta_9
Wusstet ihr, dass Dreck eigentlich gar nicht existiert? Vielmehr besteht er aus jeder Menge wertvollen Dingen. Und irgendwann wird aus Dreck ein Diamant.

Ok, manchmal ist Dreck auch etwas anderes.
ta_10

Auf meinem letzten Weg traf ich übrigens auch wieder auf meine Brautjungern.
ta_2
Echt dämlich, mich nach dem Brautstrauß zu fragen.

Aber nun steht in meinem Wälzer ein neuer Taktik-Eintrag. Der nächste Dämon, der mir begegnet, bekommt die volle Wut eines erfahrenen Dämonologen zu spüren.
ta_1
Vermutlich liegt das aber auch nur an ätherischen Ölen. Die Chaoten mögen Knoblauch ja nicht so.

Also liebe Bartlinge und Zartsprossen: Wenn euch mal der kleine Hunger fehlt, schlagt euren Wälzer auf, und findet eine Leerstelle. Egal wie lange es dauert, hinterher schmeckt jedes Bier doppelt so gut.

Bei Grungni!

PS: Erfahrene Zwerge haben natürlich immer ausreichend Bier für unterwegs dabei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: