Montbron

Startseite » Allgemein » Blogstöckchen Mediennutzungsverhalten

Blogstöckchen Mediennutzungsverhalten

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 10,165 hits

Old Yitu ist ja im Mediengeschäft tätig und sucht daher immer nach der Auseinandersetzung mit den Kunden = Nutzern der Medien. In seinem neuen Bogbeitrag wirft er ein entsprechendes Stöckchen.

Grundsätzlich denke ich, dass sich das Nutzungsverhalten fast so schnell ändert, wie die Medien selbst. Nirgends wird es so deutlich, wie beim Fotografieren. Der analoge Film ist quasi über Nacht verschwunden. Ähnlich dramatische Nutzungsänderungen gab es für Musik. Aber schauen wir mal in die einzelnen Kategorien, die Yitu aufwarf.

Mediennutzungsverhalten: WebTV
Außer für Youtube-Videos, nutze ich den Rechner nicht zum Fernsehen. Liegt in erster Linie daran, dass meine PC-Situation immer noch aus einem klassischen Schreibtisch, Bürosessel und entsprechender Aufstellung besteht. Komplett ungeeignet zum längeren Sehen oder bequemen Konsum.
Irgendwie passt das für mich halt nicht zusammen. Der Fernseher steht im Wohnzimmer und ist für das Gegucke da, der PC für Spiele und Arbeit.

Mediennutzungsverhalten: Festplattenrekorder
Ham wa nich.
Sicher werden wir irgendwann son Dingens kaufen, wenn der DVD-Player ersetzt werden muss, aber inwiefern wir es dann nutzen, muss sich erst zeigen. Unser Problem war schon beim Videorekorder, dass wir sehr selten später Zeit und Lust fanden, dass Aufgenommene zu schauen. Stapelweise ungesehene und dann vergessene Videokassetten zeugen davon.

Mediennutzungsverhalten: Privat-Sender
Tja, ich sehe keinen großen Unterschied zwischen privaten und GEZ-Fernsehsendern. Beide sind schlecht. Es gibt Ausnahmen, wie arte etwa, aber mich interessieren Filme, Serien, Nachrichten und Dokus, der ganze andere Rest kann mir gestohlen bleiben.
Leider kommt selten etwas dann, wenn ich es sehen will.

Mediennutzungsverhalten: MMO/PC/Blog
Der Rechner ist mein wichtigstes Informationsmittel. Ich lese hier Nachrichten, Newsletter, verfolge Foren und Blogs und arbeite am Fantasyguide.
Darüber hinaus dient der PC zur Kommunikation und über Spiele zur Entspannung. Ich schätze es sehr, wenn die Kiste klaglos das macht, was ich möchte.
Hier schreib ich Texte, sammle und höre Musik und Hörspiele – und hier verbringe ich den Großteil meiner Abende. Aktiv.

Mediennutzungsverhalten: Wii (Konsolen)
Ham wa nich.
Ich hab PC.
88|
Okay, die Kinder haben ihren Gameboy und den DS, aber für Spieleabende stehen uns eine Menge toller Brettspiele zur Verfügung, jüngstes Highlight ist das vergnügliche Smallworld und natürlich Warhammer Fantasy.

Mediennutzungsverhalten: Radio/Mp3
Ich bin Radio-Junky. Bei mir auf Arbeit dudelt das Ding ununterbrochen, morgens im Bad kommt nach dem Licht sofort der Griff zum Anschalter des Radios. Wenigstens ein halbwegs akzeptabler Grund für die GEZ, ich höre nämlich Fritz, viel Gelaber aber vor allem jede Menge Musik, die nicht für den Mainstream produziert wurde.
Mein Mp3-Archiv verfügt darüber hinaus über die digitalisierten Versionen diverser CDs aus dem Indi-Bereich und einige Hörspiele, die mir den Fußweg zur S-Bahn verkürzen. Der Mp3-Player ist mir inzwischen zum unersetzlichen Begleiter geworden.

Mediennutzungsverhalten: Zeitung
Ich lese SPON, Heise und den Feuilleton-Teil der Berliner Zeitung. Dann noch ab und zu die ct und regelmäßig die Spex. Gerade die online-Zeitungen sind in den letzten Jahren für mich immer wichtiger geworden. Sie sind schnell, ständig verfügbar und durch Links und Archive unvergleichlich mächtig im weiterführenden Lesen. Das kann eine Tageszeitung nicht bieten.

Mediennutzungsverhalten: Zukunft
Da unser alter Fernseher so langsam die Grätsche macht, wird ein neuer bestimmt zunächst zu erhöhtem Fernsehkonsum führen. Irgendwie verlangen unsere Augen ganz langsam nach einem größeren Bild. :yawn:
Aber solange die freie Zeit unter der Woche so knapp bleibt und sich auf zwei/drei Stunden beschränkt, konkurriert der Fernseher halt mit dem PC, Büchern und dem Bett.
Ich kann mir aber vorstellen, dass mich ein Abo-Modell für jederzeit verfügbaren Inhalt überzeugen könnte (es müsste nur jemand die verhasste Zwangsabgabe GEZ abschaffen).
Und wenn irgendwann so richtig viel Zeit ist, abonniere ich mir eine Wochenzeitung wie Die Zeit und lese den ganzen Sonntagvormittag Zeitung. Oh ja! :wave:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: