Montbron

Startseite » Allgemein » Hol raus, was in dir steckt

Hol raus, was in dir steckt

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 8,763 hits

Immer wieder trifft man in Online Rollenspielen auf putzige Mitspieler, die ganz genau wissen, was die anderen tun sollen.
Zum Beispiel empfehlen sie einem beständig, das Optimum aus dem Char rauszuholen.
o_O
Montbron holt sehr gern das Optimum aus einer Mine, aber aus sich? Er ist doch kein Chirurg!

karlsgarde_uv
Zugegeben, manchmal schnippelt auch Montbron wild drauflos. Das ist unvermeidlich. Und welche Leere holten wir aus Madame Leerenverlust?

Aber hinter dieser seltsamen Forderung steckt meist nur ein Anspruchsdenken, dass die anderen so zu spielen haben, dass es für einen selbst am besten ist. Sicher ist es cool, wenn der Heiler alle am Leben hält und dabei seine Fähigkeiten so gut es geht ausnutzt.
Jedoch sind wir alle keine Maschinen. Fehler sind ebenso normal wie eine individuelle Spielweise. Nicht jeder Held verhält sich so, wie es sich die Programmierer dachten.
Zum Beispiel gibt es durchaus gute Gründe, warum Montbron mit den Eidstein-Schmuckstücken rumläuft. Es sind definitiv Zwergen-Items. Hier ist ein Best in Slot schlicht egal.

karlsgarde_krypta
Best in Game: Zwerge der Karlsgarde

Ähnlich verhält es sich mit Fähigkeiten, die von ProGamern als Pflicht angesehen werden, die aber nicht unbedingt den Vorlieben des Spielers entsprechen. Letztlich ist es müßig darauf zu bestehen, dass jeder sich mit den programmierten Abläufen auskennt und sekundengenau reagiert. Montbron ist Heiler und keine Uhr. Mathematiker schon gar nicht. Wenn ein Proc nicht proct ist das Elfenwerk.

Apropos Programmierer. Hier mal ein schönes Beispiel für eine kleine verwanzte Spinne, die nicht Gazbag ist.

nicht
Nach dem ersten Tod spwante immer nur der englische Vetter. Wenn das kein Elfenwerk ist!

WAR ist ein Spiel. Jeder sollte das machen was ihm Spaß macht und wenn sich das mit dem Spaß anderer kombinieren lässt, ist das toll. Wen das stört, der sollte Monopoly spielen gehen oder Kaninchenzüchter werden.
Für Grungni!

Advertisements

1 Kommentar

  1. Krmit sagt:

    Das man in diesem Spiel immer wieder was Neues lernt über seinen Char und die anderen, ist ein Aspekt an War, den ich mag. Wenn mir allerdings jm sagt, dass ich meinen Char nicht spielen kann, dann knall ich den meinen Stab aufm Kopf. Pöh…

    Wie Du meintest: jeder hat seine Art und Weise, den jeweiligen Char zu spielen, und die Hauptsache ist der Spaß am Spiel. Und es findet sich meist ne Gruppe, die einfach passt und wo man mit seiner Spielweise glücklich wird. Es kann einem niemand vorschreiben, wie man seinen Char zu spielen hat. Wenn ich auf Damätsch gehen will, dann tu ich das. Oder wenn ich rein Heiler spiele, dann tu ich das, auch wenn andere sagen: Du könntest soviel mehr aus Deiner Klasse holen. Ich seh den Schami als reine Heilerklasse. Wenn ich Damätsch machen will, dann spiel ich auch nen DD. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: