Montbron

Startseite » Allgemein » Vom Spazieren bei Spitzohren

Vom Spazieren bei Spitzohren

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 8,356 hits

Die Eventplanung der Karlsgarde und damit auch die Hauptaktivitätszeit deckt sich zu hundert Prozent mit dem lemminghaften Ansturm der Destros auf das imperiale Hauptdorf und somit nahm der Abend wieder einmal einen völlig anderen Verlauf.

Den Einflüsterungen eines Spitzohrs vertrauend beschlossen wir, den Erwerb einer eigenen Burg durchzuführen, immerhin ist der Hort der Karlsgarde gut gefüllt und der Hochelfenmakler versprach uns goldene Beutel vom Himmel.
kg_9
Da muss man nur den Nippel durch … wie ging das mit der Fahne nochmal?

kg_8
Vorher/Nachher Bild.
Natürlich war es Zufall, dass nur Hochkönig Jhera die Burg beanspruchen konnte.

Aber das stolz zappelnde Banner der Karlsgarde an elfisch verkorkster Architektur machte schon was her.

kg_5
Dieses Bild entstand nur, weil alle bereit waren, auf die Schönste von allen zu warten.

kg_7
Die angeworbenen Elfensöldner versprachen auch hoch und heilig, die Burg für uns zu hüten.

kg_6
Aber gehen wir mal in uns. Wer glaubt schon einem Spitzohr?

Nun ja. Die innere Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation und irgendwie mit der Ahnung, einem Spitzohr aufgesessen zu sein, sannen wir auf eine Möglichkeit, unser Mütchen zu kühlen und die logische Konsequenz bestand in einem Feldzug gegen Elfen. Dunkelelfen. Aber das sind uninteressante Details, mit denen ich euch nicht quälen will.

Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, könnte es besser werden, wenn eine heldenhafte Heldengruppe die schwere öffentliche Quest im 22. Hochelfenkapitel besteht. Es geht darum, sich in fünf Schritten durch eine Armee von Dunkelelfen und Harpyien zu schnetzeln. Das kam besonders Bruder Grimboog zugute, der nun kurz vor dem Erreichen des Rentenalters steht. Ihm und der später noch erschienenen Yliwan (eine Intimfreundin von Coiira) zuliebe wiederholten wir die Quest im Anschluss gleich noch einmal, denn am Ende stand nicht nur ein putziger Drachenreiter, sondern auch insgesamt erwies sich die Aufgabe als ziemlich spannend.
Besonders der Held im vierten Schritt forderte unsere ganze Aufmerksamkeit, da er immer mal wieder zur Pause ging und ein Heer an Stellvertretern da ließ.
Fast wäre natürlich die ganze Aktion geplatzt, als Yliwans Tochter B’Ritn’Ey plötzlich auftauchte und um Geld bettelte. Ein Zwerg hätte dem Milchbart gesagt:
„Nimm Deinen Pickel und eine Lore und dann ab in den Berg mit Dir!“
Yliwan konnte diese Bedrohung einer vernünftigen Arbeitsathmosphäre jedoch schnell und elfentypisch diktatorisch klären.

Der Drachenreiter selbst rief aus Angst zwei Hydras (Hydrae für Experten) zur Hilfe, die von Jhera mit Blei betankt wurden.
kg_4
Während Elsander dem Drachen rektal den Marsch blies, kerbte ihm Garazinbart Muster in die Knie. Schon seltsam, woran manche Krieger Spaß haben.

Der Abwechslung halber zogen wir anschließend weiter um uns der Herausforderung im Zwergengebiet zu stellen und hier zeigte es sich, dass von Zwergen einfach wesentlich mehr gefordert wird. Zum Helden wird man halt nicht durch Spazierengehen.
Obwohl es natürlich allen sofort auffiel, das es bei den Dawi irgendwie gemütlicher ist.

kg_3
Ein Krug Bier zwischendurch belebt den Geist und stärkt die Runenmacht.

Da gibt es liebevoll gedeckte und Gastfreundschaft beweisende Rastplätze für erholungsbedürftige Recken ebenso, wie das kleine Dartorkspiel für den Spaß zwischendurch.

kg_2
Dartork ist ein beliebter Sport der Dawi.

Aber irgendwann brach die Nacht herein und wir wurden müde. Wenn aber die Konzentration nachlässt sollte man schlafen gehen und auf keinen Fall komplizierte Dinge tun. Bis zur nächsten Schlacht, vielleicht mal wieder in einer nicht näher benannten Metropole.
kg_1
DRTFM: Liebe Kinder, der Onkel Jhera baute dieses Einzelgeschütz der Marke Størkøl auf, ohne sich die Anleitung durchzulesen. Ihr solltet euch daran kein Vorbild nehmen.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Warhammer -> MachinimaKinder, es ist Freitag. Video-Tag. 🙂

    Ich habe hier ein paar Machinima´s gefunden, die Euch hoffentlich gefallen werden:

    „Das Gasthaus am Markt“:

    „An Emperors Order“:

    Sehr toll fand ich auch „Macbeth – Warhammer Machinima Film“, w…

    Gefällt mir

  2. Krmit sagt:

    Ach ja, an die PQ mit dem Drachen kann ich mich noch sehr gut erinnern. Die macht Freude. 🙂 Leider reichte uns zu dritt der Damage nicht, so dass wir den Kommi erst nach der PQ-Zeit down hatten (dafür droppte er damals nen Samen, sehr nette). *seufz*

    Viel Spaß noch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: