Montbron

Startseite » Allgemein » Wohin des Wegs?

Wohin des Wegs?

Gerade gelesen:

Ulrich Holbein – Knallmasse

Gerade geschrieben:

Archive

Blogstatistik

  • 10,141 hits

Überraschend hat sich Seth aus WAR verabschiedet. Wie er in seinem Blog Die Warhammer Probleme berichtet, gab es für ihn ab Rufrang 55 einfach nichts mehr zu erreichen.
Er erläutert ziemlich ausführlich, worin für ihn die Probleme von WAR liegen.

Lags sind ohne Frage nervig. Ein Grund für meine WoW-Abstinenz waren Verbindungsabbrüche in 25er Naxx Bosskämpfen. Hatte kaum ein anderer, so wie ich in WAR auch keine Standbilder in Festungs- oder Burgenkämpfen habe. Was auch immer die technischen Hintergründe für derartige Probleme sind, echte Hilfen gibt es hierfür selten.

Nicht minder schwierig sind die Probleme im Endcontent. Seth ärgert sich unter anderem darüber, dass er Altdorfkämpfe kaum erreicht und ihm somit eine Verbesserung seiner PVP-Rüstung versagt bleibt. Hier sehe auch ich Handlungsbedarf. Aus mehreren Gründen:

1. Ein Kriegstrupp kann nicht geschlossen in eine Hauptstadinstanz. Das kann man begründen wie man will, es ist eine Zumutung und muss geändert werden. Wenn sich ein KT anmeldet, muss Platz für alle Member sein oder man schiebt den KT in eine neue Instanz.

2. Häufigkeit der Hauptstadtangriffe. Montbron hat das Empfinden, dass jeden Abend Altdorf unter Attacke steht. Die damit verbundenen Beeinträchtigungen, keine Szenarien, kein Zugang zum Gildenhaus usw. mögen zwar die Ernsthaftigkeit der Schlacht nahelegen, aber ich will nicht jeden Abend dasselbe zweistündige Phase 1- Zergen spielen.

3. Abwechslung. Es muss neuer PvP-Content für 40er her. Warum nicht öffentliche Questen im RvR-Gebiet außerhalb der Burgen und Schlachtfeldziele? Temporäre Öffnung von T1-T3 RvR-Gebieten für 40, eventuell sogar über Erfolge im T4. Wechselnde Questen in der Hauptstadt usw. Es muss doch möglich sein, das ganze spannender zu gestalten ohne die Spieler über Items zu ködern.

Für Seth kommt das vielleicht zu spät. Allerdings ist es auch schwer für Spieler, die so intensiv und massiv spielen, langandauernde Motivation zu produzieren. Montbron hat da noch etliches zu erreichen. Mithilfe der elfenfreundlichen Karlsgarde wird da noch jede Menge Spaß zu holen sein und wenn man wie gestern nur mal kurz zwischendurch Weltbosse besucht oder Hüpfspiele veranstaltet.

Stinkzahn
Auf zu Stinkzahn dem Kotzer, dem tatsächlich schnell übel wurde.

Der Weg ist das Ziel und Änderungen tun Not. Nicht nur in WAR.

Piratenblogger

Advertisements

2 Kommentare

  1. Sleth sagt:

    Huhu,

    abgesehen von den Performance-Problemen, über die ich gerne hinweg sehen kann wenn der Rest stimmt, muss dann aber (wie von dir ja auch bestätigt) richtig was am Endgame bzw. der Endgame-Kampagne geschraubt werden.

    Es ist halt eintönig jeden Abend das selbe zu machen und auf den Praag-Lock zu warten, nur um dann in der Festung, spätestens aber in Altdort Stage 1 zu versagen.

    Das Spiel hat Potential, keine Frage. Ob evtl. Änderungen für mich zu spät kommen glaub ich nicht mal. Wenn sich gewaltig was ändert, würde ich nochmal zurück kommen, da das Spiel halt trotz alle dem Spaß macht.
    Die Frage ist, ob es für Warhammer nicht generell zu spät ist, wenn man sich die schwindene Spielerzahl, Serverschließungen, Transfers etc. ansieht…

    Gefällt mir

  2. Montbron sagt:

    Angeblich sehen das die Betreiber noch nicht kritisch und haben große Pläne mit WAR. Ich hoffe mal das sich das Spiel fängt, denn für mich sehe ich gerade keine Alternative – Aion fällt wegen des Fliegens für mich aus.
    :/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: